Pyrotechnik und Informatik Dr. Braß UG

Dienstleistungen für Pyrotechniker

Die Firma "Pyrotechnik und Informatik Dr. Braß UG (haftungsbeschränkt)" ist u.a. Anbieter von Feuerwerken. Auf dieser Seite finden sich Informationen für andere Feuerwerker, die Equipment leihen wollen, oder für ein großes Feuerwerk noch einen freien Mitarbeiter suchen.

Programmierung und Verleih von Zündanlagen:

Die zuletzt (2019) bei der Langen Nacht der Wissenschaft eingesetzte Zündtechnik habe ich angeschafft, um nicht von anderen Feuerwerkern abhängig zu sein. Für solche musiksynchronen Feuerwerke habe ich ein RFRemotech OmegaFire Basal System mit folgenden Komponenten:

  • Drei Master M2. Der Master enthält den Abbrennplan des Feuerwerks und wird per Funk gestartet.
  • 20 Module OF32Q mit je 32 Kanälen. Die Module sind per Datenkabel (RS485) an einen Master verbunden (ich habe genug Datenkabel in verschiedenen Längen). Die Stromversorgung der Module (9-27V) geschieht über einen separaten Batteriekasten (z.B. 8 AA-Batterien oder Akku), den man zur Sicherheit auch erst nach dem Aufbau anstecken kann.
  • 10 Module OF12Q mit je 12 Kanälen.
  • Zwei Fernbedienungen TCF200-U mit Anschluss für ein Musik-Signal (in die Audiodatei wird eine spezielle Startmarkierung eingefügt, die nur als leichtes Knacken zu hören ist). Letztendlich wird das Feuerwerk also durch den Musikplayer gestartet, aber nur, wenn die Fernbedienung scharf geschaltet ist. Der Vorteil dieser etwas ungewönlichen Lösung ist, dass das System mit einem beliebigen Musikplayer läuft, und man nicht auf den Player des Zündanlagen-Herstellers angewiesen ist. Eventuelle Verzögerungen beim Start des Musikplayers würden die Synchronisierung mit dem Feuerwerk so auch nicht stören.

Zur Zeit wären also Feuerwerke bis maximal 760 Zündkreisen möglich. Für die Zukunft plane ich noch eine Erweiterung.

Die Anschaffungskosten können sich nur rentieren, wenn ich das System auch verleihe. Sie müssen mit ca. 10€ pro Komponente rechnen (wenn Sie es selbst abholen und wieder zurückbringen). Kosten für Batterien würden noch hinzukommen.

Wenn Sie sich dieses System leihen wollen, sollte ich bei den ersten Feuerwerken aber dabei sein. Die Bedienung ist leider nicht ganz trivial, aber ich kenne mich damit inzwischen gut aus. Meine Arbeitszeit würde ca. 25 € pro Stunde kosten, plus Kosten für Anreise und ggf. Übernachtung. Ich würde auch Ihren Abbrennplan auf den Master spielen, zum gleichen Stundenlohn (je nach Aufwand für die Daten-Konvertierung).

Ich hätte auch ein einfacheres programmierbares System, ein RFRemotech MB32, davon habe ich aber nur ein Stück mit 32 Kanälen. Dies sollte nach einer kurzen Einweisung ohne meine Hilfe nutzbar sein.

Verleih/Vermietung einfacher Zündanlagen:

Ich habe auch folgende nicht programmierbaren Zündanlagen, die ich ebenfalls verleihe, auch an Silvester-Feuerwerker:

  • RFRemotech AlphaFire, ca. 40 Module mit jeweils einem Kanal. Der Vorteil ist, dass man keine langen Kabel ziehen muss, auch wenn die Artikel weit auseinander stehen. Man kann beliebig viele Module auf einen Knopf der Fernbedienung programmieren, also z.B. Links-Mitte-Rechts gleichzeitig zünden. Die normalen Fernbedienungen haben jeweils 12 Knöpfe. Man kann bei einem Feuerwerk auch mehrere Fernbedienungen einsetzen, wenn die 12 Kanäle nicht reichen. Nachteil ist, dass man nicht vergessen darf, auch jedes Modul vor dem Feuerwerk einzuschalten. Außerdem braucht man viele Batterien (jedes Modul hat 4 AAA-Batterien). Die Zündspannung ist daher 5-6 V. Das reicht für zwei Elektroanzünder in Serie problemlos, auch drei, wenn die Kabel nicht lang sind. Mehr würde ich nicht probieren. Aber man kann immer ein weiteres Modul verwenden, was gleichzeitig zündet (auf den gleichen Kanal programmiert ist). Ich habe auch ein paar Module in der Variante mit der 9 V Blockbatterie. Aufgrund des geringen Preises wäre es auch nicht allzu schmerzhaft, wenn mal ein Modul bei einem Feuerwerk zerstört werden würde. Ich hätte auch eine Stepper-Fernbedienung, die 12 Kanäle in einem wählbaren Abstand (z.B. 0.2s) nacheinander zündet.
  • Acht Module (davon vier dauer-verliehen) RFRemotech MS12Q mit jeweils 12 Kanälen. Auch hiervon kann man mehre auf die gleiche Fernbedienung programmieren. Wenn man ein Feuerwerk mit 24 Zündpunkten hat, kann man zwei Fernbedienungen verwenden. Für nicht programmierte, kleine Feuerwerke ist dies meine Standard-Lösung, die sich schon viele Male bewährt hat. Ich hatte nie Probleme damit.

Außerdem habe ich acht Stepper RhinoFire STEP13. Man kann damit eine vorhandene Zündanlage um weitere Kanäle erweitern, die programmiert ablaufen.

Verleih eines mobilen Soundsystems:

Für kleinere Veranstaltungen (bis max. 100 Personen) hätte ich das mobile Soundsystem E-Lektron EL38-M (450 Watt RMS, 900 Watt Spitze) mit Stativ und zwei Funkmikrophonen (besser als die im Set enthaltenen). Für größere Musikfeuerwerke muss man aber eine Beschallungsanlage bei einem Veranstaltungsservice mieten.

Als Abspielgerät für die Musik habe ich einen FiiO X3 2nd Gen (Anleitung etc.).

Helfer-Tätigkeiten:

Für ungewöhnlich große Feuerwerke haben Feuerwerker selten genug eigenes Personal. Wenn es mein Terminplan zulässt, würde ich gelegentlich auch für Helfer-Tätigkeiten zur Verfügung stehen (25 € netto pro Stunde, plus Anreise und ggf. Übernachtung). Für ganz besondere Feuerwerke, die ich mir ohnehin gerne anschauen würde, könnten wir auch über einen deutlich niedrigeren Preis verhandeln.

Prof. Dr. Stefan Brass
Impressum