Pyrotechnik und Informatik Dr. Braß UG

Preise für Feuerwerke

Die Firma "Pyrotechnik und Informatik Dr. Braß UG (haftungsbeschränkt)" ist u.a. Anbieter von Feuerwerken. Auf dieser Seite finden Sie Informationen zur Frage: "Was kostet ein Feuerwerk?"

Private Feiern, Feuerwerke ohne Musik:

Unter ca. 1200 € (d.h. 1000 € netto) macht ein Feuerwerk aus meiner Sicht kaum Sinn. Aber auch 1500 € oder 2000 € wären für ein kleines, aber feines Feuerwerk noch sehr sinnvoll angelegt.

Ein Feuerwerker wird immer darauf achten, dass er kein Minus macht und für seine Arbeit auch bezahlt wird. Wenn schon, müsste also bei den Feuerwerksartikeln gespart werden. Manche Arbeit, wie die Anzeige des Feuerwerks bei den Behörden, die Besichtigung des Abbrennplatzes, das Ein- und Auspacken einer Grundausstattung ist unabhängig von der Größe des Feuerwerks. Daher würden besonders kleine Feuerwerke sogar überproportional an Material verlieren. Ich möchte aber natürlich stolz sein auf meine Arbeit, und das Feuerwerk selbst schön finden. Man ist als Feuerwerker ja auch Künstler, und welcher Künstler würde gerne Kunstwerke produzieren, die er selbst für schlecht hält?

Nehmen wir an, Sie wären bereit, 1500 € (1260 € netto) für ein Feuerwerk auszugeben. Was Sie genau dafür bekommen, hängt von Platz ab und natürlich von den eigenen Wünschen und Vorlieben. Ich plane jedes Feuerwerk individuell, und Sie können mir gerne sagen, welche Effekte Sie besonders schön finden. Wenn Sie z.B. auf den Videos von meinen früheren Feuerwerken einen Artikel sehen, der Ihnen gefällt, würde ich versuchen, diesen Artikel auch in Ihr Feuerwerk einzubauen. Nicht alle Artikel sind immer leicht zu beschaffen, und der Sicherheitsabstand muss natürlich passen — versteifen Sie sich also besser nicht zu sehr auf genau diesen Artikel. Aber vielleicht gibt es ja lieferbare Artikel mit einem ähnlichen Effekt in einer passenden Größe.

Wenn es z.B. 25m Sicherheitsabstand gibt, ist man mehr oder weniger auf Silvesterfeuerwerk eingeschränkt, und kann Großfeuerwerk nur als Bodenfeuerwerk einsetzen, plus Kometen und Feuertöpfe der Kategorien T1 und T2 sowie F3-Batterien. Allerdings würde man als Profi-Feuerwerker normalerweise 2-5 Stück einer Silvesterbatterie gleichzeitig abbrennen, so dass insgesamt doch ein viel effektvolleres Bild entsteht als bei einem typischen Silvesterfeuerwerk. Die Effekte folgen durch die elektrische Zündung auch praktisch ohne Pause hintereinander, ganz anders als bei einem klassischen Silvesterfeuerwerk. In dieser Situation wäre eine typische Auswahl von Feuerwerksartikeln:

  • 5–7 Stück Bengaltöpfe wählbarer Farben oder Farbkombinationen. Es gibt auch Bengalblinker. Der ruhige Beginn gibt dem Publikum die Gelegenheit, sich auf das Feuerwerk einzustellen — nichts zu verpassen und natürlich auch nicht zu erschrecken.
  • Ca. 6 Stück Fontänen sollten nach ca. 15–20 Sekunden dazu kommen, damit es nicht langweilig wird (die Bengaltöpfe brennen je nach Sorte ca. 30–60 Sekunden). Alternativ kann dann auch ein paar Kometen oder Feuertöpfe zu den Bengaltöpfen schießen, wenn schon zu Anfang einen Akzent setzen will.
  • 2–3 Stück der Batterie "Jorge Malachit", mit bunten "Falling Leaves", einem ruhigen und relativ leisen Effekt, und einem hübschen Goldglitzer-Kometenaufstieg. [Video] [Anbieter-Seite] [Batterie bei Röder-Feuerwerk] [Daten]
  • Ca. 3–6 Stück Römische Lichterbatterien, z.B. Jorge JRC10 (Goldglitzer-Kometen mit bunten Spitzen), etwa als Dreier-Fächer, oder zwei "V". Das wäre schon Klasse F3 und damit kein Silvesterfeuerwerk mehr. Es ist aber ein schöner, ruhiger Effekt, und würde auch gut zur "Malachit" vorher passen. [Video] [Anbieter-Seite] [Angebot bei pyrohandel.de] [Daten]
  • 2–3 Stück der Batterie "Jorge Eden" mit bunten Crossett-Sternen. Auch das ist noch ein relativ ruhiger Effekt, die Crossett-Sterne haben allerdings einen Zerleger-Knall. [Video] [Anbieter-Seite] [Batterie bei Röder-Feuerwerk] [Daten]
  • Eine Sonne (auch gegenläufig) oder ein "Tanzender Pfau" mit 4-5 Silberfontänen mit farbiger Basis (aus der Fontänenmanufaktur Apel).
  • 1–2 Stück einer Batterie mit Kometenfächern, z.B. "Pyroprodukt Yellow Tiger Tail" (mit Gold-gelben Kometen und weißen Blinksternen). [Video] [Anbieter-Seite] [Ähnliche Batterie bei Röder]
  • 3–6 Stück BUGANO-Vulkane, z.B. Gold mit weißen Blinksternen ("Magic Light"), z.B. zwei Dreier-Fächer auf Stativen (damit es auch von hinten zu sehen ist und nicht zu viel brennend auf den Boden kommt). Auch ein Fünfer-Fächer wäre möglich. Ich würde hier die etwas größere Variante der Vulkane nehmen, die kein Silvesterfeuerwerk mehr ist (sondern Klasse F3). [Video] [Angebot bei Röder-Feuerwerk] [Kleinere Silvester-Variante bei Röder-Feuerwerk] Der weiße Blinker am Anfang dient zur Anfeuerung des Satzes. Es gibt auch andere Varianten, z.B. "Azzurro" mit roter Flamme am Anfang und blauen Sternen. [Übersicht des Herstellers] Da sich Vulkane erst langsam aufbauen, braucht man am Anfang eine deutliche Überlappung zum vorigen Effekt.
  • 2–3 Stück der Batterie "Nico Kairo" mit Gold-Silberglitzer Wasserfall-Bombetten. Dies würde auch schön passen zum Effekt der "Magic Light" Vulkane. Man muss ja immer auch eine kleine Überlappung einplanen. [Video] [Anbieter-Seite] [Batterie bei Röder Feuerwerk] [Daten]
  • 2–3 Stück der Batterie "Weco Mr. Universe" mit gold-weissblink Palmensternen und abwechselnd lila und blauen Sternen. [Video] [Batterie bei Pyroland] [Daten]
  • 1 Stück der Batterie "Blackboxx Erzengel", die nacheinanderer fünf gefächerte Salven aus jeweils fünf Rohren schießt. Jedes Rohr enthält einen Feuertopf mit Silberblinkern und darüber eine Goldweide, abwechselnd eine Salve mit Rotblinkern, und eine mit blauen Sternen. [Video] [Anbieter-Seite] [Batterie bei Röder-Feuerwerk] [Daten]
  • Zum Finale z.B. 5 Stück der Batterie "Böser Engel" von Blackboxx mit "sanften Crackling-Palmen" und einem hübschen Kometen-Aufstieg mit Rot- und Weißflimmer. Durch die relativ große Anzahl von Batterien wird die Anzahl Knalle pro Sekunde erhöht, was für ein Finale passend ist. Man möchte ja erreichen, das so viel am Himmel passiert, dass man nicht mehr mitzählen kann. [Video] [Anbieter-Seite] [Batterie bei Röder-Feuerwerk] [Daten]
  • Alternativ auch 5 Stück der Batterie "Hypnotica" (Gold flimmernde Kokussnusspalmen mit Rotflimmersternen). [Video] [Anbieter-Seite] [Batterie bei Röder-Feuerwerk] Natürlich gibt es auch viele andere Möglichkeiten zur Gestaltung des Finales. Alle meine Feuerwerke sind individuell geplant, und ich versuche, Ihren Wünschen nachzukommen.
  • Gegen Ende wird das Finale unterstützt durch weitere Einzelschuss-Kometen und/oder ein oder mehrere Schluss-Schläge mit Feuertöpfen (ca. 5–10 Stück). Die Batterien brennen eventuell nicht ganz gleich lang, und man möchte ja mit einer kräftigen Note schließen. Es könnten z.B. auch Feuertöpfe mit T2 Zulassung eingesetzt werden (was auch einen ausgebildeten Feuerwerker erfordert).

Das Feuerwerk würde so ca. 5 min dauern. Da ständig etwas passiert, und es ca. 13 verschiedene Artikel/Effekte gibt, ist es gefühlt etwas länger. Rechnet man den Preis auf die Minuten um, ist man bei knapp 300 € pro Minute (inkl. MwSt.). Einige weitere Minuten wären für ca. 250 €/Minute (inkl. MwSt.) realisierbar.

Das ist natürlich nur ein Vorschlag. Es gibt viele weitere Batterien, die ich als schön empfinde, und die auch möglich wären (sofern in meinem Lager vorhanden oder in der gegebenen Zeit zu beschaffen):

Wenn man 30m Sicherheitsabstand hat, darf man nach Anlage 6 der 1. Verordung zum Sprengstoffgesetz Großfeuerwerks-Effekte (Kategorie F4) mit Steighöhen bis 30m zünden, das würde einige Feuertöpfe erlauben. Theoretisch wären auch Großfeuerwerksbatterien mit Steighöhen bis 30m zulässig, davon gibt es allerdings nicht sehr viele. Aber gibt es eine größere Auswahl an Feuerwerksbatterien der Kategorie F3 ("Mittelfeuerwerk"), die häufig einen Sicherheitsabstand ab 25m haben (wobei sich das teils eher auf den Feuerwerker bezieht als auf die Zuschauer).

Wenn man 50m Sicherheitsabstand hat, wäre mehr Großfeuerwerk möglich, z.B. Kometen und Feuertöpfe der Firma Zink, auch 45mm Sternbomben. Es könnten statt der Silvesterbatterien mehr Großfeuerwerksbatterien abgebrannt werden. Solange man zusätzlich auch Bodenfeuerwerk einsetzen kann (in ca. 20–30m Entfernung) würde sich finanziell kaum etwas ändern: Ein Feuerwerk von ca. 5–6 min Dauer wäre ab ca. 1500–1800 € (inkl. MwSt.) möglich.

Höhenfeuerwerke:

Wenn ein reines Höhenfeuerwerk gewünscht ist (z.B. für ein Dorffest), sollte man bei ca. 50–70m Sicherheitsabstand schon mindestens 2000 € (netto) investieren (ca. 2400 € inkl. MwSt.). Bei diesem Sicherheitsabstand würden in erster Linie Großfeuerwerksbatterien eingesetzt, aber auch Zink Sternbomben 45mm und 60mm (eventuell auch einige italienische Zylinderbomben 50mm).

Erste "richtige" Feuerwerksbomben (Kaliber 65mm und 75mm) sind ab etwa 80m Sicherheitsabstand möglich. Es sollten aber besser 100–120m sein, damit man auch Bomben des Kalibers 100mm verwenden kann. Für ein reines Höhenfeuerwerk, das zu einem großen Teil aus Feuerwerksbomben besteht, sollte es ein Budget von wenigstens 500–700 € (netto) pro Minute geben, also insgesamt ab ca. 3000–4000 € (netto). Man braucht normalerweise wenigstens eine Bombe alle 2s, aber auch Doppel- und Dreifach-Schüsse, und spätestens zum Finale erheblich mehr. Falls es die Sichtachse erlaubt, sollten auch einige Kometenfächer hinzu kommen, eventuell auch einige große Feuerwerksbatterien. Die Preise von Feuerwerksbomben unterscheiden sich je nach Kaliber und Qualität deutlich, man kann von etwa 2 € bis weit über 10 € ausgeben. Für ein Feuerwerk, das größtenteils aus einzelnen Feuerwerksbomben zusammengesetzt ist, dauert der Aufbau auch länger und es muss mehr "Equipment" bewegt werden. Das schlägt sich leider auch im Preis nieder.

Zur Kalkulation von Feuerwerken:

Wenn Sie ein Schnäppchen suchen, wären Sie bei mir vermutlich falsch. Manches Schnäppchen stellt sich hinterher aber als Enttäuschung heraus. "Man bekommt, was man bezahlt."

Sie können davon ausgehen, dass ich Sie nicht "über den Tisch ziehen" werde, sondern einen fairen Preis mache. Ich versuche ehrlich und transparent zu sein. Wenn Sie wollen, können Sie von mir einen Abbrennplan für Ihr Feuerwerk mit den tatsächlich abgebrannten Artikeln bekommen. Im Sinne der Transparenz möchte ich hier auch ein bisschen über meine Kalkulation sprechen.

Für einfache Feuerwerke besagt eine grobe Faustregel:

  • Ein Drittel für das Material (Feuerwerksartikel),
  • ein Drittel für die sonstigen Kosten (Helfer-Lohn, Versicherung, Lager, Abnutzung des Equipments, Kleinmaterial),
  • ein Drittel für den Feuerwerker.

Da Feuerwerksartikel, die man im Laden kauft, dort natürlich auch teurer sind als der Einkaufspreis des Feuerwerkers, könnte der Material-Anteil gefühlt besser sein. Tatsächlich hängt die Arbeitszeit ganz wesentlich davon ab, wie viele Artikel man bezündern, aufbauen und anschließen muss. Das wird in der obigen Faustregel gar nicht berücksichtigt. Wenn man z.B. eine große, langbrennende Feuerwerksbatterie aufstellt, hat man damit viel weniger Arbeit, als wenn man mehrere kleine Batterien und "Single Shots" (Feuertöpfe und Kometen) verwendet. Vielleicht wäre auch ein sinnvoller Ansatz für die Kalkulation:

  • ein fester Basispreis (ca. 400 €) für die Arbeit, die unabhängig vom abgebrannten Material ist,
  • die Materialkosten plus 50% (für Versicherung, Lager, u.s.w. — im Einzelhandel ist der Aufschlag ja häufig knapp 100%),
  • ca. 5-10 € pro Artikel (für die Vorbereitung, den Anschluss an die Zündanlage, das Aufräumen).

Bei einem komplizierteren Feuerwerk (z.B. musik-synchron oder mit vielen einzelnen Bomben) kommt man mit der Drittel-Regelung sicher nicht aus. Der Anteil der Personalkosten wird dann größer, da man mehr Helfer braucht und länger planen und vorbereiten muss.

Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass mein Stundenlohn am Ende nicht größer ist als das, was Sie für einen Klempner oder anderen Handwerker bezahlen müssten. Für Feuerwerke sind Festpreise üblich (außer bei unerwarteten Behörden-Auflagen). Man darf aber nicht unterschätzen, wie viel Arbeit in Vorbereitung, Aufbau, Durchführung und dem Aufräumen danach liegt. Das Feuerwerk selbst dauert meist nur 5–10 Minuten, aber insgesamt brauche ich auch für ein relativ einfaches Feuerwerk (wie das oben geschilderten) ca. 20–30 Arbeitsstunden (inklusive der Zeit des vorgeschriebenen Helfers beim Feuerwerk):

  • Ca. 2 Stunden für Vorgespräche und die Besichtigung des Abbrennplatzes.
  • Ca. 3 Stunden für die Planung des Feuerwerks und die Anzeige des Feuerwerks bei der zuständigen Behörde (in Halle ist das die Polizei).
  • Bei dieser Kalkulation gehe ich davon aus, dass ich nicht die Nachbarn informieren muss, sondern Sie das übernehmen. Ich kann bei Bedarf einen entsprechenden Aushang oder Flyer liefern.
  • Ca. 5 Stunden für Heraussuchen, Vorbereitung und Verpacken der Artikel. Es geht um ca. 40–50 Artikel, pro Artikel sind ungefähr 5–10 Minuten nötig.
  • Ca. 2*7 Stunden am Tag des Feuerwerkers (für einen Helfer und mich). Wir würden ca. 16–17  Uhr mit dem Aufbau beginnen, und wären vermutlich gegen 20 Uhr fertig. Dann warten wir bis zum Feuerwerk um ca. 22 Uhr. Aber man plant natürlich eine gewisse Sicherheit ein für unvorhergesehene Schwierigkeiten. Außerdem ist es günstiger, schon bei Tageslicht aufzubauen bzw. zumindest damit zu beginnen. Nach dem Feuerwerk ist bis ca. 24 Uhr noch zu arbeiten: Halterungen, Stative, Zündanlage müssen wieder einpackt werden, und zumindest grober Dreck wird aufgesammelt.
  • Bei dieser Kalkulation gehe ich davon aus, dass ich nicht am nächsten Tag noch kleineren Dreck aufsammeln muss. Man sieht an dem Abend nicht alles, so dass jemand am nächsten Tag noch ca. 2–3 Stunden investieren muss, um kleinere Pappdeckel und Fetzen zu entfernen. Es soll ja keinen Ärger geben. Ich kann das machen, das würde allerdings den Preis erhöhen. Vielleicht können auch Verwandte oder Freunde das machen.
  • Ca. 3 Stunden, um das Equipment zu säubern, zu sortieren und wegzuräumen. Auch die Kabelreste werden sortiert in Stücke, die wieder verwendet werden können, und solche, die dem Recycling zugeführt werden.

Der Preis von ca. 1200 € würde auch voraussetzen, dass das Feuerwerk in Halle (Saale) oder der näheren Umgebung ist. Für kleinere Feuerwerke macht es wenig Sinn, weit entfernte Feuerwerker zu beauftragen: Die Kosten für die Anreise und ggf. Übernachtung sind dann ein zu großer Anteil der Gesamtkosten. Wenn das Feuerwerk dagegen größer ist, wäre auch eine weitere Anreise nicht mehr so wesentlich.

In Zusammenarbeit mit einer Partner-Firma kann ich auch in Berlin und Umgebung Feuerwerke durchführen.

Die folgende Kalkulation halte ich schon für extrem knapp, sie ergibt aber 1290 € netto, mit 19% Mehrwertsteuer also 1535 € (1260 netto wären 1499.40 € brutto):

300 € Material (Feuerwerksartikel, mein Einkaufspreis)
75 € Anteil Lagermiete, Versandkosten, Preissteigerung (d.h. 25% Aufschlag)
75 € Anteil Versicherung (50 €), Rücklage für Selbstbeteiligung (25 €)
625 € Arbeitszeit (25 Stunden zu 25 €, davon 18h Feuerwerker, 7h Helfer)
30 € Elektroanzünder (ca. 40-50 Stück), Verschleißdraht
10 € Kleinmaterial (Klebeband, Bindedraht, Tüten, Folie, Stoppine, Tapematch)
25 € Abnutzung und Amortisierung von Zündanlage, Halterungen (Equipment)
50 € Fahrtkosten, Transport
5 € Werbung, Webseite
5 € Anteil an Kosten verpflichtender Wiederholungskurse
5 € Anteil Pflicht-Mitgliedschaft IHK
5 € Anteil Müll-Entsorgung
35 € Bearbeitungsgebühr für Anzeige des Feuerwerks (an Polizei zu zahlen)
Prof. Dr. Stefan Brass
Impressum